Nach der Behandlung: Wie geht es weiter?

Weitere Hilfen

 

Autor: Dr. H.-J. Koubenec (Impressum)
Quellen: KID, Deutsches Krebsforschungzentrum
Roche: Brustkrebs
eigenes Expertenwissen

  

Eine weitere Möglichkeit, etwas für sich zu tun, bietet sich in speziellen Sportgruppen der Krebsnachsorge, die von den Landessportbünden in zahlreichen Orten eingerichtet wurden. In einer Gruppe mit anderen betroffenen Frauen können unter geschulter Anleitung Nachwirkungen der Krebsbehandlung positiv beeinflusst und insgesamt Verbesserungen der Lebensqualität erreicht werden.

In manchen Fällen ist es sinnvoll, fachkundige Unterstützung zu suchen. Psychosoziale Krebsberatungsstellen gibt es in vielen Städten und Gemeinden. Sie bieten Krebspatientinnen und ihren Angehörigen Information und Rat in allen praktischen Fragen der Nachsorge wie Klinikaufenthalte zur Rehabilitation als auch Rentenangelegenheiten oder Anerkennung einer Behinderung. Darüber hinaus sind sie auch bemüht, die betroffenen Frauen bei der Auseinandersetzung mit ihrer veränderten Lebenssituation zu unterstützen. Wo nötig, sind sie behilflich, Wege zur finanziellen Unterstützung zu finden.

Stand: 26.06.2004